Das Internet als Informationsquelle für Finanzentscheidungen

Ist man auf der Suche nach einem günstigen Girokonto, einem Fest- oder Tagesgeldkonto, einem Depot für den Wertpapierhandel oder einem günstigen Kredit, kann man sich viel Zeit und Mühe ersparen, wenn man sich im Internet informiert. Statt mühselig die verschiedenen Angebote zu Fuß zu vergleichen, erhält man zumindest eine gute Vorauswahl durch die Benutzung von entsprechenden Online-Vergleichsrechnern, die es fast für jeden Belang der Finanzwelt gibt. In der Regel kommt man von dort auch direkt zur Website der nun noch in Frage kommenden Anbieter. Vor einem Abschluss sollte man die Anbieter-Website und vor allem das Preis-/Leistungsverzeichnis noch einmal genau studieren, allerdings vergleicht man jetzt höchstens noch zwei bis drei geeignete Anbieter, statt 10 oder 20.

Abhängig von dem jeweiligen Finanzprodukt werden in den Online-Vergleichen entsprechende Parameter einbezogen. Für die Suche nach einem günstigen oder bestenfalls kostenlosen Girokonto sind z.B. die Höhe eines regelmäßigen Geldeingangs oder durchschnittlichen Kontostands und der berufliche Status (angestellt, selbständig, Student oder Auszubildender) von Bedeutung für die Auswahl des besten Angebots. Bei einem Vergleich von Tages- und Festgeldkonten sind der Anlagebetrag und die Laufzeit der Anlage für die Berechnung des zinsgünstigsten Anbieters wichtig, wohingegen bei einem Depotvergleich Ordervolumen und Depotvolumen entscheidend für die Kosten des Depots sind.

Viele Vergleichsportale bieten wie auch dieses Portal noch ergänzende Informationen zu Finanzthemen in Form von Artikeln oder Blogs. Dort werden neben allgemeinen Finanzthemen auch Angebote aus dem Bereich der Finanzdienstleistungen ausführlich verglichen und beurteilt.