Tagesgeld Hopping

Beim Tagesgeld Hopping geht es um das geschickte Umschichten von angelegtem Kapital von einem Tagesgeldkonto auf ein anderes. Das Ziel ist die Maximierung der Rendite durch den Wechsel zu dem Tagesgeldkonto mit der besten Verzinsung.

Beim Tagesgeld gibt es zum Teil deutliche Unterschiede zwischen den Angeboten. Das Gefüge ist aber nicht statisch, sondern wechselt aufgrund von Zinsanpassungen und durch Lockangebote nach oben wie nach unten. Da Tagesgeld ständig verfügbar ist, kann man sich durch ständiges Eröffnen, Schließen und Eröffnen bei einer anderen Bank jeweils die besten Zinsen sichern. Natürlich sollte man wie bereits in einem vorangegangenen Artikel beschrieben vor lauter Zinsgier nicht die anderen Konditionen wie z.B. die Höhe der Einlagensicherung aus den Augen verlieren.

Doch lohnt sich der Aufwand wirklich? Bei Anlagen unter 10.000 Euro dürfte der Nutzen im Verhältnis zum Aufwand eher gering sein, doch ab einem fünfstelligen Betrag wird das Tagesgeld Hopping durchaus zunehmend interessant.

Viele Banken versuchen auch Neukunden durch besonders gute Zinssätze zu locken, die dann aber meist nur über einen gewissen Zeitraum garantiert werden. Durch Tagesgeld Hopping kann man diese Sonderangebote nutzen und nach Ablauf des Zeitraums zu einem anderen, besseren Angebot wechseln.

Durch das Internet hält sich auch der Aufwand in Grenzen. Über Online-Vergleiche wie auf dieser Website kann man sich einfach und schnell über die Anbieter informieren und dann das gewählte Tagesgeldkonto in der Regel auch online eröffnen.