Tagesgeld und Festgeld: Die aktuellen Spitzenreiter

Beim Tagesgeld lassen sich aktuell maximal 2,25 Prozent Zinsen erzielen. Diesen Zinssatz bietet die GE Capital Direkt und ist damit Spitzenreiter im Tagesgeldgeschäft. Danach kommt die Bank of Scotland mit 2,2 Prozent. Den dritten Platz belegen zwei Banken, die DAB Bank und die Comdirect. Beide Banken bieten 2,1 Prozent, limitieren allerdings die maximalen Anlagebeträge. Bei der DAB Bank liegt das Limit bei 10000 Euro, bei der Comdirect bei 5000 Euro. Der Durchschnittszins für Tagesgeld liegt laut der FMH Finanzberatung bei 1,09 Prozent und damit um ein Hundertstel höher als in der Vorwoche.

Bei den Festgeldanlagen liegt der aktuell maximal mögliche Zinssatz bei drei Prozent. Diesen gibt es beim 24-monatigen Festgeld von den beiden Spitzenreitern, der niederländischen Garantibank und der Santander Consumer Bank, gefolgt von der estländischen Bigbank. Diese bietet für Anlagen bis 10000 Euro 2,8 Prozent, über 10000 Euro erhält man 2,9 Prozent und ab 30001 Euro erreicht man auch hier die drei Prozent.

Bei einjährigen Festgeldanlagen belegt die Bigbank den ersten Platz. Für Anlagen bis 10000 Euro gibt es 2,5 Prozent, bei über 10000 Euro und über 30000 Euro steigert sich der Zinssatz jeweils um einen Zehntel Prozentpunkt. Auf Platz zwei landet die Garantibank mit 2,45 Prozent, gefolgt von der NIBC Direct mit 2,4 Prozent. Der durchschnittliche Zinssatz für einjähriges Festgeld liegt laut FMH bei 1,23 Prozent.