Comdirect Girokonto Aktion im November mit Amazon Gutscheinen

Neukundenaktionen gibt es bei kostenlosen Girokonten regelmäßig. Eine Besonderheit dagegen ist die derzeitige Kampagne der Comdirect Bank, bei der nun erstmals auch Bestandskunden belohnt werden. Insgesamt werden 150 Amazon Gutscheine unter allen Kunden verlost, die ihr Comdirect Girokonto als Gehaltskonto führen. Die einzige Voraussetzung ist, dass monatlich mindestens 500 Euro eingehen. Unter diesen Kunden verlost die Comdirect Bank täglich die Amazon Gutscheine im Wert von 50 Euro, mit denen im Internet beim Versandunternehmen Amazon eingekauft werden kann.

Die Comdirect Bank hatte in der Vergangenheit bereits mit einer ähnlichen Aktion auf sich aufmerksam gemacht. Unter allen Kunden, die ihr kostenloses Girokonto als Gehaltskonto führen, wurden Gehaltsverdopplungen verlost. Das bedeutet, dass die Comdirect Bank jeden Monat das Gehalt verdoppelt hat, wenn man denn zu den glücklichen Gewinnern gezählt hat. Diese Aktion läuft in diesem Monat aus und kann nun letztmalig genutzt werden. Um von den Aktionen der Comdirect Bank zu profitieren, muss man sich nicht extra registrieren oder anderweitig bemühen. Jeder Kunde mit einem Gehaltskonto wird automatisch berücksichtigt und hat die gleichen Chancen zu gewinnen.

Wer noch kein kostenloses Girokonto der Comdirect Bank hat, der kann derzeit immer noch die Prämien für Neukunden nutzen. Die Comdirect Bank zahlt für die Eröffnung des kostenloses Girokontos eine Prämie von 50 Euro bei aktiver Nutzung. Eine weitere Besonderheit ist die Zufriedenheitsgarantie. Nach einem Jahr erhalten Sie nochmal 50 Euro von der Comdirect Bank, wenn Sie mit der Qualität und den Leistungen des kostenlosen Girokontos nicht zufrieden sind. Die Commerzbank Tochter Comdirect punktet somit gleich mehrfach und macht auf sich aufmerksam. Sowohl Bestandskunden mit einem Gehaltskonto profitieren von den aktuellen Amazon Gutscheinen als auch Neukunden, die bis zu 100 Euro von der Comdirect Bank geschenkt bekommen, wenn diese sich für das kostenlos Comdirect Girokonto entscheiden.

Commerzbank Girokonto gratis und 75 Euro Extra-Vorteil noch bis 30.09.

Die Commerzbank bietet eines der besten kostenlosen Girokonten auf dem Markt und bietet seit einiger Zeit eine besonders attraktive Neukundenaktion. Noch bis 30.09. gibt es die Chance ein Commerzbank Girokonto gratis zu eröffnen und zusätzlich 75 Euro als Extra-Vorteil zusätzlich zu erhalten. Dabei handelt es sich um ein Startguthaben in Höhe von 50 Euro sowie eine 25 Euro Aral SuperCard, mit der Sie beim nächsten Tanken bares Geld sparen. Für Neukunden, die sich überlegen ein Girokonto zu eröffnen bzw. ihr Girokonto wechseln möchten, ist es bis Ende September besonders interessant zur Commerzbank zu wechseln.

Eine Besonderheit beim Commerzbank Girokonto ist, dass es sich um eines der wenigen kostenlosen Girokonten bei einer Filialbank handelt. Dadurch erhalten Sie persönliche Betreuung und Service in der Filiale vor Ort. Wenn Sie sich ansonsten für ein Girokonto ohne Gebühren entscheiden, erhalten Sie dies meist nur bei Direktbanken, die keine Filialen und somit keine persönliche Beratung mit einem Kundenbetreuer vor Ort ermöglichen. Bei der Commerzbank ist das anders, denn als klassische Filialbank überzeugt das Angebot sowohl bei der Leistung als auch dem Service.

Das Commerzbank Girokonto ist kostenlos, wenn man monatlich 1200 Euro als regelmäßigen Gehaltseingang vorweisen kann. In diesem Fall ist die Kontoführung, sämtliche Überweisungen und Daueraufträge, Lastschriften und natürlich die EC-Karte 100% kostenlos. Sollte man einmal nicht den monatlichen Mindestgeldeingang aufweisen können, fallen allerdings Gebühren an. Insgesamt überzeugt das Girokonto auf ganzer Linie, da Sie das Girokonto gratis führen können und dabei trotzdem nicht auf die persönliche Beratung und Betreuung in einer der über 1.200 Filialen in ganz Deutschland verzichten müssen. Bis 30.09. gibt es außerdem noch die 25 Euro Aral SuperCard dazu, welche man sich nicht entgehen lassen sollte.

DKB Bank von Focus Money ausgezeichnet für bestes kostenloses Girokonto

Eine erneute Testsieger Auszeichnung für die Deutsche Kreditbank wurde von der Fachzeitschrift Focus Money vergeben. Das DKB Cash Konto ist unter mehr als 50 kostenlosen Girokonten zum besten kostenlosen Girokonto gekürt worden. Besonders erwähnenswert ist die komplett kostenlose Kontoführung beim DKB Cash Konto. Im Vergleich zu vielen anderen kostenlosen Girokonten bleibt das Girokonto selbst ohne monatlichen Gehaltseingang kostenlos und gebührenfrei und kommt ohne Kleingedrucktes aus.

Ein Testsieger beim DKB Cash Girokonto kam in der Vergangenheit regelmäßig vor. Die DKB Bank überzeugt seit Jahren mit hervorragenden Konditionen und einem kostenlosen Girokonto, das diese Bezeichnung auch wirklich verdient hat. Besonders auf aufgrund des sehr guten Preis- Leistungsverhältnisses wurde das DKB Cash Konto auch in der Vergangenheit immer wieder ausgezeichnet. Ein weiteres Extra ist dabei die enthaltene DKB Visa Card als kostenlose Kreditkarte. Diese kommt ebenfalls ohne jegliche Gebühren oder Kosten aus und wird immer zusammen mit der EC-Karte ausgestellt. DKB Bank Kunden erhalten somit ein kostenloses Kartendoppel und bekommen die Vorteile einer EC-Karte und die einer Kreditkarte. Bei letzterer kann außerdem gebührenfrei an sämtlichen Geldautomaten Bargeld bezogen werden und zwar unabhängig von der Bank.

Durch die kostenlose Kreditkarte ist beim DKB Cash Konto noch ein zweites, kostenloses Kreditkartenkonto angeschlossen. Auf diesem Kreditkartenkonto erhält man derzeit 1,65% Zinsen auf das Guthaben. Solche Konditionen erhält man bei anderen Kreditinstituten nur beim Tagesgeld, wodurch das DKB Cash Konto wirklich ein erstklassiges Gesamtpaket ist. Der Kunde erhält ein Girokonto gratis, eine kostenlose Kreditkarte und durch das angeschlossene Kreditkartenkonto mit 1,65% Zinsen ein Sparkonto in einem Paket. Gebühren sucht man dabei vergeblich, selbst im Kleingedruckten, denn dieses Angebot ist wirklich 100% kostenlos. Mit in den Leistungen enthalten sind selbstverständlich alle beleglosen Buchungen, Überweisungen, Daueraufträge und ein komfortables Online Banking.

Die DKB unterstützt nun auch Giropay

Auch die DKB und damit das beliebte und weit verbreitete DKB Cash Girokonto bietet seit 23.09. dieses Jahres die Möglichkeit mit Giropay zu bezahlen. Giropay ist eine inzwischen weitverbreitete Methode zur Bezahlung im Internet per Online-Überweisung. Die giropay GmbH wurde von der Postbank, der Star Finanz (Tochtergesellschaft des Sparkassenrechenzentrums FinanzIT), sowie der Fiducia IT und der GAD (Rechenzentren des genossenschaftlichen Finanzverbundes, also der Volksbanken/​Raiffeisenbanken) gegründet. Sie erbringt selbst keine technischen Dienste im Zahlungsverkehr. Stattdessen werden von der Gesellschaft sogenannte „Acquirer“ (letztlich Lizenznehmer) zertifiziert, die als eigentliche Vermittlungsstelle im Dreieck aus Bank, Kunde und Anbieter auftreten.

Bei einer Bestellung im Internet mit dieser Methode wird der Kunde beim Zahlungsvorgang anhand der von ihm angegebenen Bankleitzahl auf das Portal seiner Bank weitergeleitet. Dort kann er sich wie gewohnt mit seiner Anmeldekennung und PIN anmelden und erhält eine vorbereitete nicht änderbare Online-Überweisung, die nach Kontrolle der Überweisungsdaten mit einer Tan bestätigt werden muss. Nach dem Logout aus dem Bankportal landet der Kunde wieder auf der Seite des Online-Shops. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass der Verkäufer direkt nach der Ausführung der Überweisung eine Bestätigung mit Zahlungsgarantie seitens der Bank erhält und die Ware zeitnah versenden oder einen Download freigeben kann. Für den Kunden entstehen dadurch keine weiteren Kosten. Die eigentliche Transaktion erfolgt dann auf dem üblichen Weg wie bei einer normalen Online-Überweisung.

Die Teilnahme an diesem Verfahren wertet das ohnehin sehr empfehlenswerte Girokonto der DKB speziell für Online-Käufer zusätzlich auf, die ungern mit Kreditkarte im Internet bezahlen, aber andererseits auch die Verzögerung des Warenversands durch die Laufzeit einer Vorabüberweisung vermeiden wollen.

Problemfall Geschäftskonto

Jede Firma und jedes Unternehmen sollte ein separates Geschäftskonto führen, das gilt auch für Selbständige und Freiberufler. Eine Trennung von privaten und geschäftlichen Finanzen ist zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, erleichtert aber die Buchhaltung ungemein. Leider sind nach wie vor viele Geschäftskonten recht teuer, da zu Kontoführungsgebühren meistens auch noch Transaktionsgebühren für jede Buchung anfallen. Oftmals gibt es auch keine Extras, wie z.B. eine kostenlose Kreditkarte. Manchmal scheinen die Konditionen auf den ersten Blick recht günstig zu sein, bei genauerer Betrachtung entdeckt man aber versteckte Kosten, wie hohe Dispozinsen oder Gebühren für Kontoauszüge.

Allerdings ist auch der Geschäftskonten-Markt umkämpft. Daher besteht die Hoffnung, dass sich immer mehr Anbieter zu günstigeren Konditionen hinreißen lassen, um sich ihren Marktanteil zu sichern. Außerdem sind vor allem bei Filialbanken die Konditionen für Geschäftskonten nicht festgemauert, sondern Verhandlungssache zwischen dem Kunden und der Bank. Dies eröffnet Kunden natürlich die Möglichkeit verschiedene Anbieter gegeneinander auszuspielen.

Gerade für Freiberufler und Selbständige ist auch ein Online-Geschäftskonto bei einer Direktbank eine Alternative. Hier gibt es oft recht günstige Konditionen, wenn das Konto nicht sogar kostenlos ist. Wer keinen hohen Beratungsbedarf hat und ohnehin eine Affinität zur Online-Kontoführung hat, sollte sich in diesem Bereich umsehen.

Empfehlenswerte kostenlose Girokonten, die auch für Freiberufler und Selbständige offen stehen bieten die DKB und die netbank. Die DKB lässt allerdings nur bestimmte Berufsgruppen, vor allem die freien Berufe, zu. Die netbank ist nicht so wählerisch, allerdings erhält man nicht alle der günstigen Extra-Konditionen, die Gehaltsempfängern geboten werden. Nicht kostenlos, aber sehr günstige Konditionen bietet auch das Geschäftskonto der Skatbank.

Unser Tipp für Selbständige und Freiberufler: Das kostenlose giroLoyal der netbank.

Top Tagesgeld bei Ikea

Nachdem die GE Capital Direkt kürzlich ihren Tagesgeldzins von 2,25 auf 2,10 Prozent gesenkt hat und damit die Bank of Scotland mit 2,20 Prozent das Feld der Tagesgeldeinlagen angeführt hat, schiebt sich nun die noch relativ unbekannte Ikano Bank mit aktuell 2,22 Prozent auf Platz 1 vor.

Die schwedische Ikano Bank ist eng mit dem Ikea Konzern verbunden, was sich schon am Webauftritt der Bank bemerkbar macht. Beim Betrachten der Seite mit dem verbindlichen „Du“ und den zum Teil merkwürdig klingenden schwedischen Produktnamen fühlt man sich unwillkürlich an das Blättern des Ikea Katalogs oder auch an einem Besuch im Möbelhaus erinnert. Bis 1988 gehörte die Ikano Bank auch noch zum Ikea Konzern. Heute ist Ikano in Schweden eine unabhängige Gruppe, die neben einigen sehr profitablen Unternehmen auch die Ikano Bank betreibt. Ikano befindet sich aber immer noch im Besitz der Familie des Ikea Firmengründers Ingvar Kamprad. In Deutschland firmiert die Ikano Bank als GmbH und hat ihren Unternehmenssitz in Wiesbaden.

Neben recht günstigen Kredit- und Finanzierungsangeboten bietet die Ikano Bank auch eine interessante Kombination aus Kreditkarte und Tagesgeld an. Ganz nach dem Ikea Slogan „anders und besonders“ handelt es sich nicht um ein normales Tagesgeldkonto, sondern eigentlich um eine Kreditkarte.

Die kostenlose rote Mastercard stellt neben den üblichen Funktionen einer Kreditkarte beim Bezahlen an über 25 Millionen Akzeptanzstellen ein Konto dar, das sowohl überzogen werden kann, als auch als Anlagekonto fungiert. Im Rahmen eines persönlichen Kreditrahmens kann das Konto durch Kreditkartenumsätze überzogen werden, wobei der Kunde entscheidet wann und wieviel er durch Überweisung zurückzahlt. Für die Überziehung fällt allerdings ein variabler jährlicher Soll-/Effektivzins von aktuell 11,30%/11,90% an. Umgekehrt werden Guthaben auf der Kreditkarte mit einem effektiven Jahreszins von aktuell 2,22 % verzinst. Auf das rote Mastercard Konto kann sowohl über Kreditkartenumsätze, als auch über den Onlineservice zugegriffen werden.

Fazit: Ein auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinendes Angebot , das aber durchaus Schule machen könnte. Da keine Kreditkartengebühren anfallen ein empfehlenswertes Angebot bei dem man durchaus zugreifen kann.

3,1 Prozent aufs Tagesgeld! Gibt’s nicht?

Gibt es doch, allerdings nur mit einigen Nebenbedingungen. In ihrem aktuellen Angebot für Neukunden verspricht die DAB Bank 3,10 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld.

Allerdings ist dieses Tagesgeldkonto nur in Zusammenhang mit der Eröffnung eines Wertpapierdepots zu haben. Das kostenlose Tagesgeldkonto als solches bietet einen schon sehr guten Zinssatz von 2,10 Prozent mit einer Zinsgarantie bis zum 30.06.2011. Allerdings gilt dieser Zinssatz nur bis zu einer Maximaleinlage von 7.000 Euro. Darüber hinaus gibt es nur 0,50 Prozent. Nach dem 30.06.2011 fallen auch die Zinsen für Anlagebeträge bis 7.000 Euro auf den normalen Tagesgeldzinssatz von momentan 0,50 Prozent zurück.

Jetzt kommt das Wertpapierdepot ins Spiel. Wenn man Fonds im Wert von mindestens 7.000 Euro im Depot hält oder pro Quartal mindestens drei Wertpapiertransaktionen tätigt, erhält man zusätzlich einen Extrazins von 1,00 Prozent auf das Tagesgeld und kommt somit auf 3,10 Prozent. Für das Wertpapierdepot fallen keine Depotgebühren an und auch das zugehörige Depotkonto wird kostenfrei geführt. Für Transaktionen auf dem Depotkonto fallen allerdings Gebühren an. So kosten etwa Überweisungen vom Depotkonto per Internet 20 Cent, telefonische oder beleghafte Überweisungen sogar zwei Euro.

Die DAB Bank gehört dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken an, ist also ausreichend abgesichert.

Fazit: Ziel des Angebots ist eindeutig Neukunden zur Eröffnung eines Wertpapierdepots bei der DAB Bank zu bewegen. Das Tagesgeldangebot ist sozusagen das Begrüßungsgeschenk. Leider ist die Einlagesumme bis zu der sich das Tagesgeldkonto wirklich lohnt mit 7.000 Euro sehr knapp bemessen. Wer aber ohnehin plant ein Depot zu eröffnen oder mit seinem Depot von einem anderen Anbieter zur DAB Bank umziehen will und die oben genannten Bedingungen erfüllt, erhält für ein dreiviertel Jahr ein für aktuelle Verhältnisse sehr rentables Tagesgeldkonto.

Tages- und Festgeld von der NIBC Direct

Die niederländische NIBC Bank N.V. betreibt seit September 2008 unter dem Namen NIBC Direct ihr Einlagengeschäft für Privatkunden in den Niederlanden. Dabei konzentriert sich das Institut auf Tages- und Festgeldkonten. Seit 2009 bietet die NIBC Direct ihre Anlageprodukte auch in Deutschland an. Bei der NIBC Direct handelt es sich wie der Name schon andeutet um eine reine Direktbank ohne Filialnetz. Die Bankgeschäfte werden komplett über Online-Banking abgewickelt. Für Fragen oder Beratungszwecke steht eine rund um die Uhr Telefonbetreuung zur Verfügung. Alternativ gibt es auch den Weg über E-Mail Verkehr.

Die NIBC Direct bietet sowohl für Tagesgeld als auch Festgeld eine gute bis sehr gute Verzinsung und spielt in beiden Bereichen in der oberen Liga mit. Neben einer kostenlosen Kontoführung sind auch die übrigen Konditionen sehr gut und transparent. Für die Anlagen gilt die gesetzliche Einlagensicherung der Niederlande, die mit 100.000 Euro doppelt so hoch ist wie die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland.

Beim Tagesgeldkonto mit dem Namen Mehr.Zins.Konto erhält man bei der NIBC Direct aktuell 2,00 Prozent ab dem ersten Euro. Nach oben gibt es keine Beschränkung.

Beim Festgeldkonto ist die Verzinsung nach Laufzeit von 3 Monaten bis 10 Jahren gestaffelt. Für 3 Monate bietet die NIBC Direct aktuell 1.90 Prozent, für 10 Jahre 4,50 Prozent. Dazwischen sind die Zinsen in insgesamt 10 Stufen aufsteigend gestaffelt.

Als Besonderheit bietet die NIBC Direkt auch ein Jugend-Festgeldkonto für unter 18 jährige an. Die Verzinsung ist in 6 Stufen zwischen einer Laufzeit von zwei bis 10 Jahren gestaffelt und entspricht aktuell den jeweiligen Stufen des normalen Festgeldkontos. Für beide Festgeldangebote gilt eine Mindesteinlage von 1.000 Euro. Nach oben gibt es weder eine Begrenzung noch eine betragsabhängige Staffelung.

Die genauen Konditionen findet man auf der Website der NIBC Direct.

Fazit: Ein durchaus empfehlenswertes Tages- und Festgeldangebot.

Tagesgeld für Unternehmer, Selbständige und Freiberufler

Auch für Unternehmer, Selbständige und Freiberufler ist ein Tagesgeldkonto interessant. Unternehmer sind aufgrund der Insolvenzordnung verpflichtet, die Liquidität ihres Unternehmens zu bewahren, um jederzeit fälligen Verpflichtungen fristgerecht nachkommen zu können. Aber auch selbständige Einzelunternehmer und Freiberufler tun gut daran, Rücklagen zu bilden, um Zeiten mit schlechter Auftragslage zu überbrücken und vor allem um ihren Steuerverpflichtungen nachkommen zu können.

Die beste und übersichtlichste Methode ist ein dafür eigens eingerichtetes Rücklagenkonto bei einer Bank zu führen. Da dort allerdings in der Regel nicht unerhebliche Beträge ruhen, bzw. ruhen sollten, ist ein zinsloses oder niedrig verzinstes Girokonto dafür nicht geeignet. Eine gute Alternative ist hierfür ein Tagesgeldkonto. Zum einen werden die Einlagen dort einigermaßen gut verzinst, zum anderen ist das Geld aber auch schnell verfügbar, wenn es benötigt wird. Natürlich sollte das Tagesgeld-Rücklagenkonto dann auch sukzessive wieder aufgefüllt werden.

Für Selbständige und Freiberufler hat sich ein spezielles Finanzkonzept bewährt. Neben dem eigentlichen Geschäftskonto werden drei weitere Konten geführt. Von den Einkünften auf dem Geschäftskonto werden jeweils 10 Prozent auf das sogenannte Anschaffungskonto, wie der Name sagt für geplante, aber auch ungeplante Anschaffungen überwiesen, 20 Prozent gehen auf das Steuerkonto und letztlich weitere 10 Prozent auf das Sparkonto. Da vor allem die Einlagen auf dem Anschaffungskonto und dem Steuerkonto flexibel verfügbar sein müssen, bieten sich hierfür Tagesgeldkonten an. Beim Sparkonto stellt sich die Frage, wie stabil man die momentane Auftragslage beurteilt. Man ist jedoch gut beraten, einen Puffer in Höhe der Lebenshaltungskosten für drei Monate schnell verfügbar vorzuhalten. Daher wäre auch hier ein Tagesgeldkonto empfehlenswert. Beträge die über diesen Puffer hinausgehen kann man dann ja längerfristiger und damit gewinnbringender anlegen.

Für wen und wann ist eine Tagesgeldanlage interessant

Einlagen auf Tagesgeldkonten haben vor allem zwei Vorteile. Zum einen handelt es sich um eine konservative und damit sehr sichere Geldanlage, zum anderen bleibt man flexibel, da man täglich über das angelegte Geld verfügen kann. Tagesgeld ist sowohl für Privatpersonen, als auch für Unternehmen interessant.

So eignet sich Tagesgeld ausgezeichnet zum Parken von Geld. Sei es, dass eine größere Anschaffung bevorsteht, oder ein Unternehmen eine größere Investition plant, kann die Kaufsumme bis zur Bezahlung auf einem Tagesgeldkonto Zinsen erwirtschaften. Da ja keine Kündigungsfrist einzuhalten ist, kann das Geld täglich per Telefon oder online abgerufen werden und ist in der Regel am nächsten Tag auf dem als Referenzkonto dienenden Girokonto.

Auch im umgekehrten Fall, also wenn man z.B. aus einer kapitalbildenden Lebensversicherung oder der Veräußerung einer Immobilie einen größeren Betrag erhält, lohnt es sich diesen auf einem Tagesgeldkonto zu parken, bis man sich Gedanken über eine rentablere Anlagemöglichkeit gemacht hat.

Auch wenn man gerade erst ein Vermögen aufbauen will, eignet sich das Tagesgeldkonto, da es in der Regel keine Mindesteinlage gibt und das angelegte Kapital ab dem ersten Euro verzinst wird. So können zum Beispiel Mittel, die nicht für den täglichen Zahlungsverkehr benötigt werden vom Girokonto auf ein Tagesgeldkonto überwiesen werden. Eine weitere Möglichkeit ist ein regelmäßiger Sparbetrag, der monatlich per Dauerauftrag vom Girokonto auf das Tagesgeldkonto geht. Sobald sich eine größere Summe angespart hat, kann der Sparer sich Gedanken über eine Anlagemöglichkeit mit einer höheren Rendite machen und das Geld dort anlegen.