DAB Bank lockt mit Gold

Die DAB Bank lockt Neukunden nicht nur mit einem verhältnismäßig guten Tagesgeldangebot von 2,10 Prozent, sondern auch mit Gold, wenn das zugehörige Depot aktiv genutzt wird.

Das Tagesgeldangebot liegt mit 2,10 Prozent Verzinsung und einer Zinsgarantie von einem Jahr gut im Rennen, ist allerdings an die gleichzeitige Eröffnung eines kostenlosen  DAB Wertpapierdepots gebunden. Die Aktion gilt für Kontoeröffnungen bis zum 31.03.2011 und ist zudem auf eine Höchsteinlage von 20.000 Euro beschränkt.

Gleichzeitig lockt die Bank auch noch mit ein paar Gramm Gold, sofern sich der Neukunde dazu entschließt, sein bisheriges Depot bis zum 16.05.2011 auf das Depotkonto der DAB zu übertragen. Die Menge des geschenkten Goldes richtet nach der Höhe des Übertrags und staffelt sich wie folgt:

  • 1 g Goldbarren – 2.500 – 10.000 € Volumen Depotübertrag
  • 2,5 g Goldbarren – 10.001 – 20.000 € Volumen Depotübertrag
  • 5 g Goldbarren – 20.001 – 40.000 € Volumen Depotübertrag
  • 10 g Goldbarren – 40.001 – 100.000 € Volumen Depotübertrag
  • 20 g Goldbarren – 100.001 – 350.000 € Volumen Depotübertrag
  • 50g Goldbarren – ab 350.001 € Volumen Depotübertrag

Dieses Schmankerl erhält der Kunde aber nur für die Übertragung eines Depots von einer fremden Bank, also nicht für neue Anlagen auf dem DAB-Depot. Damit wird auch das eigentliche Anliegen der DAB deutlich. Mit dem Angebot sollen vor allem Depot-Kunden von anderen Instituten abgeworben werden.

Fazit: Auch wenn man das Depot mal außen vor lässt, ist das Tagesgeldangebot mit der einjährigen Zinsgarantie für Einlagen bis 20.000 Euro nicht schlecht. Zwar erreicht man inzwischen bei einigen Festgeldangeboten mit gleicher Laufzeit (z.B. Credit Europe Bank mit 2,50 Prozent) bessere Zinssätze, bleibt aber mit dem Tagesgeld der DAB flexibel für den Fall, dass man das Kapital doch plötzlich braucht, oder das Zinsniveau schneller als erwartet steigt.

4,00% Tagesdeldzinsen bei Cortal Consors

Letzten Freitag berichteten wir über das Kombi-Angebot Depot und Tagesgeld der DAB Bank, bei dem man bis zu 3,10 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld erzielen kann. Cortal Consors bietet ein ähnliches Angebot für Neukunden, bei dem man sogar auf 4,00 Prozent Tagesgeldzinsen kommen kann. Cortal Consors ist ähnlich wie die DAB Bank eher als Anbieter von Wertpapierdepots als für Tagesgeldkonten bekannt. Beide Institute versuchen nun neue Depotkunden über sehr attraktive Tagesgeld-Angebote zu locken.

Während das normale Tagesgeldkonto der Cortal Consors aktuell lediglich 1,30 Prozent bringt und damit eher im unteren Segment der Tagesgeldangebote liegt, kann man in Kombination mit einem Wertpapierdepot den Zinssatz deutlich steigern. Im ersten Schritt kann man den Tagesgeldzins auf 3,00 Prozent steigern, indem man Wertpapiere in Höhe von insgesamt mindestens 6.000 Euro zu Cortal Consors überträgt. Ein weiteres Prozent und damit dann insgesamt 4,00 Prozent erhält man, wenn man sein altes Depot bei einer anderen Bank schließt.

Allerdings erhält man die 4,00 Prozent nur bis zu einer Einlage von 20.000 Euro, darüber hinaus fällt der Zinssatz auf den normalen Tagesgeldzins von aktuell 1,30 Prozent zurück. Auch nach Ablauf der einjährigen Zinsgarantie fallen die Zinsen auf den dann gültigen normalen und variablen Zinssatz für Tagesgeldanlagen. Dafür werden die 4,00 Prozent für ein ganzes Jahr garantiert. Konto- und Depotführungsgebühren fallen nicht an, auch der Depotumzug ist kostenlos. Die Zinsen auf das Tagesgeld werden vierteljährlich gutgeschrieben. Die Aktion läuft vorläufig nur noch bis zum 30.09.2010.

Fazit: Sofern man Wertpapiere von mindestens 6.000 Euro besitzt und bereit ist mit seinem Depot zu Cortal Consors umzuziehen, kann man sich für ein ganzes Jahr einen Zinssatz sichern, der deutlich über den aktuell besten Tagesgeld- und auch Festgeldangeboten liegt.

3,1 Prozent aufs Tagesgeld! Gibt’s nicht?

Gibt es doch, allerdings nur mit einigen Nebenbedingungen. In ihrem aktuellen Angebot für Neukunden verspricht die DAB Bank 3,10 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld.

Allerdings ist dieses Tagesgeldkonto nur in Zusammenhang mit der Eröffnung eines Wertpapierdepots zu haben. Das kostenlose Tagesgeldkonto als solches bietet einen schon sehr guten Zinssatz von 2,10 Prozent mit einer Zinsgarantie bis zum 30.06.2011. Allerdings gilt dieser Zinssatz nur bis zu einer Maximaleinlage von 7.000 Euro. Darüber hinaus gibt es nur 0,50 Prozent. Nach dem 30.06.2011 fallen auch die Zinsen für Anlagebeträge bis 7.000 Euro auf den normalen Tagesgeldzinssatz von momentan 0,50 Prozent zurück.

Jetzt kommt das Wertpapierdepot ins Spiel. Wenn man Fonds im Wert von mindestens 7.000 Euro im Depot hält oder pro Quartal mindestens drei Wertpapiertransaktionen tätigt, erhält man zusätzlich einen Extrazins von 1,00 Prozent auf das Tagesgeld und kommt somit auf 3,10 Prozent. Für das Wertpapierdepot fallen keine Depotgebühren an und auch das zugehörige Depotkonto wird kostenfrei geführt. Für Transaktionen auf dem Depotkonto fallen allerdings Gebühren an. So kosten etwa Überweisungen vom Depotkonto per Internet 20 Cent, telefonische oder beleghafte Überweisungen sogar zwei Euro.

Die DAB Bank gehört dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken an, ist also ausreichend abgesichert.

Fazit: Ziel des Angebots ist eindeutig Neukunden zur Eröffnung eines Wertpapierdepots bei der DAB Bank zu bewegen. Das Tagesgeldangebot ist sozusagen das Begrüßungsgeschenk. Leider ist die Einlagesumme bis zu der sich das Tagesgeldkonto wirklich lohnt mit 7.000 Euro sehr knapp bemessen. Wer aber ohnehin plant ein Depot zu eröffnen oder mit seinem Depot von einem anderen Anbieter zur DAB Bank umziehen will und die oben genannten Bedingungen erfüllt, erhält für ein dreiviertel Jahr ein für aktuelle Verhältnisse sehr rentables Tagesgeldkonto.

Kostenloses Girokonto mit Zufriedenheitsgarantie

Die comdirect Bank wirbt Neukunden mit einer extravaganten Idee, der sogenannten Zufriedenheitsgarantie. Der Kunde erhält im 4. Monat eine Gutschrift von 50 Euro, wenn er in den ersten drei Monaten mindestens 5 Transaktionen über jeweils mindestens 25 Euro ausgeführt hat. Soweit ist das noch nichts grundlegend Neues oder Ungewöhnliches. Ist der Kunde aber mit dem Konto nicht zufrieden und kündigt das Girokonto zwischen dem 12. und 15. Monat, erhält er weitere 50 Euro. Diese zweite Prämie ist allerdings an ein paar Bedingungen geknüpft. Der Kunde muss die ersten 50 Euro erhalten haben und ab dem 4. Monat mindestens 5 Transaktionen zu je mindestens 25 Euro pro Monat durchgeführt haben. Mit diesen Bedingungen stellt die comdirect sicher dass nicht massenhaft “Neukunden“ einfach mal 100 Euro abgreifen.

Aber auch abgesehen von diesem Extra bietet das Konto sehr gute Konditionen. Es handelt sich um ein bedingungslos kostenloses Girokonto, d.h. unabhängig von einem Mindesteingang bleiben die Konditionen gleich, nämlich komplett kostenlos. Zusätzlich erhält der Neukunde ein ebenfalls kostenloses Tagesgeldkonto, das aktuell mit 2,1% verzinst wird. Auf Wunsch erhält man auch ein Depot ohne Depotgebühren.

Das Angebot beinhaltet zwei Karten, eine kostenlose Visa-Card und eine ec-/Maestro-Card. Mit der letzteren kann man innerhalb Deutschlands an allen Geldautomaten der Cash-Group kostenlos Bargeld abheben. Im Ausland kann mit der Visa-Card weltweit an allen Automaten mit Visa-Zeichen kostenlos Bargeld bezogen werden. Zudem bieten beide Karten natürlich auch den bargeldlosen Zahlungsverkehr bei den entsprechenden Akzeptanzstellen. Bei der Visa-Card handelt es sich allerdings um eine sogenannte Debit-Card, d.h. alle Transaktionen werden direkt vom Girokonto abgebucht.

In Sachen Online-Banking bietet die comdirect neben PIN/Tan- auch das sicherere HBCI-Verfahren an.

Ein durchaus empfehlenswertes Konto auch für Kunden mit geringen Umsätzen und wenigen Transaktionen.